Das Fliegende Spaghettimonster: Religion oder Religionsparodie?

Die ifw-Direktoriumsmitglieder Winfried Rath (Autor), Michael Schmidt-Salomon (Vorwort) und die Journalistin Daniela Wakonigg (Autorin) bieten mit diesem Buch die erste umfassende Untersuchung des Phänomens der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters (FSM) in Deutschland.

Obwohl erst vor einem Jahrzehnt gegründet, ist die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters (FSM) ein sehr erfolgreicher Anbieter im religiösen Supermarkt. Pastafari, wie ihre Anhänger genannt werden, finden sich mittlerweile weltweit. In einigen Ländern war ihr Kampf um die Gleichberechtigung bereits erfolgreich, so dass die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters sich Privilegieninfo-icon erstritten hat, die in der Regel den Religionsgemeinschafteninfo-icon vorbehalten waren. So darf sie in Neuseeland rechtsgültige Trauungen durchführen, und in ersten deutschen Kommunen finden sich Schilder, auf denen die wöchentlichen Termine der Nudelmesse – neben evangelischem und katholischem Gottesdienst – angekündigt werden.

Doch ist die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters tatsächlich eine Religionsgemeinschaft? Oder haben wir es mit einer Religionsparodie zu tun?

Link zum Buch

Daniela Wakonigg (Autorin), Winfried Rath (Autor), Michael Schmidt-Salomon (Vorwort)
Alibri, 2017, 145 Seiten, kartoniert, Euro 10.-, ISBN-10 3865692729