"Ein klarer Verfassungsbruch, den wir nicht klaglos hinnehmen werden!"

gbs: Markus Söders Entscheidung, Kreuze in bayerischen Behörden aufzuhängen, verstößt gegen das Gebot der weltanschaulichen Neutralitätinfo-icon. "Das Bundesverfassungsgericht hat bereits 1965 festgestellt, dass das Grundgesetz den deutschen Staat als 'Heimstatt aller Staatsbürger' zu 'weltanschaulich-religiöser Neutralitätinfo-icon' verpflichtet. Dieses verfassungswidrige Vorhaben Söders ist zudem das denkbar schlechteste Mittel, um die offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen", kommentierte gbs-Vorstandssprecher und ifw-Direktoriumsmitglied Michael Schmidt-Salomon den Entschluss des bayerischen Ministerpräsidenten. (Weiterlesen)