Ingrid Matthäus-Maier

imm.jpg

Foto: Evelin Frerk

Beirat

Verwaltungsrichterin a.D., Beirätin der Giordano-Bruno-Stiftung, Vorsitzende des Kuratoriums der Friedrich-Ebert-Stiftung, Mitglied des WDR-Rundfunkrates

Zur Person

  • Verheiratet mit Robert Maier, 2 Kinder
  • Pensionärin der KfW
  • 1999 bis 2008: Mitglied im Vorstand der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), seit 2006 als Vorstandssprecherin der KfW-Bankengruppe
  • 1995 bis 1999: Mitglied im Bundesvorstand der SPD
  • 1988 bis 1999: Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion
  • 1976 bis 1982; 1983 bis 1999: Mitglied des Deutschen Bundestages, darunter von 1976 bis 1982 für die FDP, Niederlegung des Bundestagsmandats nach dem 1.10.1982 (Sturz von Bundeskanzler Helmut Schmidt); von 1983 bis 1999 für die SPD. U.a. als Vorsitzende des Finanzausschusses und des Untersuchungsausschusses "Transnuklear"
  • 1975 bis 1976: Richterin am Verwaltungsgericht in Münster
  • 1975: Zweites Juristisches Staatsexamen. Davor Studium der Rechtswissenschaften in Gießen und Münster
  • 1974: Mitautorin des Beschlussvorschlags "Freie Kirche im Freien Staat" zum 25. Bundesparteitag der FDP und Mitautorin des FDP-Kirchenpapiers "Freie Kirche im Freien Staat"
  • 1972 bis 1982: Mitglied im Bundesvorstand der FDP
  • 1972: Bundesvorsitzende der Jungdemokraten
  • 1969: Eintritt in die FDP und Jungdemokraten
  • 1945: geboren in Werlte / Kreis Aschendorf

Ehrenamtliche Tätigkeiten (Auswahl)

Aufgaben im ifw

  • Verfassungsauftrag zur Trennung von Kirche und Staat
  • Arbeitsrecht – Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz (GerDiA)
  • Verwaltungsrecht
  • Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Würdigungen (Auswahl)

  • 2016: Ludwig Feuerbach Preis
  • 1998: Cicero-Rednerpreis
  • 1989: "Goldenes Mikrofon" als Rednerin des Jahres

Aktuelle Veröffentlichungen von Ingrid Matthäus-Maier (Auswahl)

  • Grundsatzrede zum Verhältnis von Kirche und Staat, 2012 an der Juristischen und Theologischen Fakultät der Universität Würzburg, leicht gekürzt wiedergegeben in der Dokumentation zum Deutschen Humanistentag, Hamburg 2013, (Hrsg. Stiftung Geistesfreiheit Hamburg)
  • Materialien und Informationen zur Zeit (MIZ): Die Kirchen auf dem "Dritten Weg"
  • "Der sogenannte Dritte Weg. Die Kirche als Arbeitgeber", in: Politik ohne Gottinfo-icon: Wie viel Religion verträgt unsere Demokratie? Herausgegeben von Helmut Ortner und Stefana Sabin, Dietrich zu Klampen, 2014, S. 70-81
  • Humanistischer Pressedienst (hpd): Das Recht auf Selbstbestimmung gilt auch für das eigene Sterben
  • Vorwärts: Hilfe statt Strafe
  • FAZ: Mein Ende gehört mir

Aktuelle Veröffentlichungen über Ingrid Matthäus-Maier (Auswahl)